KiWo Tag 5 / Abschlussabend


Mit etwas Verspätung, kommt nun der Bericht zum letzten Tag der KiWo.

Der letzte Tag der KiWo begann mit einer Überraschung. Die einsame Insel, auf der sich Marco, Sabine, Elli und Archi befanden, scheint gar nicht so einsam zu sein. Sie trafen auf einen Einheimischen, der ebenso verwundert über die Gäste waren, wie die vier selbst. Auch wenn Marco sich auf der Reise nicht als der größte Abenteurer bewiesen hat, so konnte er bei dem Inselbewohner immerhin  mit seinen Flötenspielkünsten davon überzeugen, ihnen den richtigen Weg zum Schatz zu zeigen.

Dass das Sammeln von Schätzen auf Erden vor Gott nicht viel bringt, lernten wir in der Bibelgeschichte. Es ist viel wichtiger Schätze im Himmel zu sammeln. Wichtig ist dabei, was für uns ein Schatz ist, denn „wo dein Schatz ist, ist auch dein Herz“ (Matthäus 6,19-21).

Nach der Geschichte gab es wieder ein großes Spiel- und Bastelangebot. Unter anderem wurden gebastelt, eine „flinge Scheibe“-Spiel, ein Schwammball und eine Piratenmaske. Es fanden sich auch fleißige Helfer, die zusammen mit uns die Ausstellung am Abend vorbereiteten. Fleißig schrieben und bastelten sie Plakate, die die KiWo-Woche für die Eltern, Freunde und Verwandten über die KiWo-Woche informierten. An dieser Stelle noch einmal: Vielen Dank, für eure Hilfe!

 

Nachdem um 17:00h die Kinder nach Hause gingen, baute das KiWo-Team für das große Finale um. Um 19:00h fanden sich zahlreiche Eltern, Omas, Opas, Tanten, Onkels, Nachbarn, Freunde und natürlich der wichtigste Part, die Kinder wieder in Oberrimbach ein.

Den Eltern wurden dort unsere vier Schatzsucher vorgestellt. Diese sind am Abend, an ihrem Ziel angekommen und standen tatsächlich vor einer Schatztruhe. Doch es befanden sich weder Gold, noch Diamanten in der Kiste. Einzig und allein einen Brief, hinterließ der große Pirat Hinkenbein seiner Tochter Elli. Doch wie sich beim Lesen des Briefes herausstellte, war Hinkebein tatsächlich König der Piraten und somit ist Elli offiziell eine Piratenprinzessin. Außerdem verwies er auf die Cleverness und den Mut, den Elli aufgebracht haben muss, um den Schatz zu finden. Die vier haben sich tatsächlich zu richtigen Abenteurern entwickelt. Der vorlaute Marco hat jetzt allen Grund Stolz auf sich zu sein und Sabine weiß jetzt, dass man auch ohne Make-Up und Glätteisen aus dem Haus kann. Ja und Archi… Archi bekam endlich seinen Keks. In der anschließenden Predigt von Edmund Betz wurde die KiWo-Woche noch einmal Revue passieren lassen.

Nach vielen Worten des Dankes, war das Programm dann zu Ende. Der Abend wurde mit netten Zusammensein und Bratwurst ausklingen lassen. Und damit war sie vorbei, die KiWo 2016. Wir freuen uns auf die KiWo 2017!